25.11.2015

Plattform der innovativen Gemeinden Österreichs entwickelt 7-Punkte-Programm zur Bildungsreform

Ziele: Optimale pädagogische Nahversorgung, Kinder stehen im Mittelpunkt

"Die Bildungsreform gibt den Startschuss für die Schule der Zukunft, indem sie aufgeblähte Verwaltungsstrukturen ausmistet und Steuergelder dort hin bringt, wo sie hingehören: in die Klassenzimmer und zu den Schülern. Damit die Umsetzung der Bildungsreform hält, was sie verspricht, wird die Kärntner Volkspartei morgen im Landtag mittels Dringlichkeitsantrag ein 7-Punkte-Programm einbringen, das von den österreichischen Zukunftsorten, einer Plattform der innovativen Gemeinden Österreichs, entwickelt und getragen wird!", so der Bildungssprecher der Kärntner Volkspartei, Herbert Gaggl. Kernpunkte seien die gestärkte Schulautonomie, für personelle, pädagogische und finanzielle Belange, "damit werden Schuldirektoren zu Schulmanagern, mit mehr Eigenverantwortung für die inhaltliche Schwerpunktsetzung. Damit wird das Schulprogramm flexibler und das Schulsystem kann auf die unterschiedlichen Talente und Fähigkeiten eingehen.", erläutert Gaggl.

Weiters zentral im Programm sei die professionelle Vernetzung zwischen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in den Gemeinden und den Regionen, die zukünftig durch Bildungskoordinatoren forciert und realisiert werden soll. "Die zukunftsorientierte Bildungsinfrastruktur soll in Form eines Bildungscampus, unter einem Dach, zusammengeführt werden. Das spart Kosten, Personal und forciert Synergien. Dazu gehören auch flexible Lernlandschaften als attraktive Infrastruktur.", sagt Gaggl. Priorität habe weiters die zeitgemäße Aus - und Weiterbildung der Pädagoginnen und -Pädagogen selbst. "Diejenigen, die tagtäglich mit Kindern arbeiten, brauchen selbst die beste Ausbildung. Denn sie müssen die Inhalte professionell vermitteln. Damit können wir frühzeitig investieren, anstatt später zu reparieren.", betont Gaggl. Mit der Bildungsreform seien wesentliche Schritte gesetzt, "doch brauchen wir jetzt gemeinsame Anstrengungen. Das 7-Punkte-Programm beinhaltet die praxisrelevanten Kriterien. Es geht um das Wohl des Kindes sowie um die besten Chancen für Kärntens Schülerinnen und Schüler. Dafür werde ich mich im Kärntner Landtag einsetzen!", so Gaggl abschließend. Der Kärntner Landtag wird sich auf Antrag der Kärntner Volkspartei in der morgigen Landtagssitzung in der Aktuellen Stunde dem Thema "Bildungsreform:Chancen für die Kärntner Schülerinnen und Schüler" widmen.


Die Punkte im Überblick:

1. Größere Schulautonomie im Rahmen der vom Bund vorgegebenen Bildungsziele

2. Optimale Ressourcen für professionelle Administration

3. BildungskoordinatorInnen

4. Zukunftsorientierte Bildungsinfrastruktur

5. Rechtliche Absicherung für Kooperationen





Aktuelles
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Landessprache ist Deutsch!

    "Eine moderne Landesverfassung muss verbinden, nicht trennen."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Das Sicherheitsgefühl wieder zu stärken, hat oberste Priorität

    "Die Einwanderungswelle, die Terrorangriffe haben das Sicherheitsempfinden der Menschen massiv erschüttert."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Gemeinsam sicher in Kärnten!

    Die Einwanderungswelle, die Terrorangriffe haben das Sicherheitsempfinden der Menschen massiv erschüttert. Dieses Sicherheitsgefühl wieder zu stärken, hat oberste Priorität.

    mehr lesen

ÖVP Club im Kärntner Landtag

Landhaus
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: 0463-513592
Fax: 0463-513592-130
office@oevpclub.at