27.10.2016

Land soll Gemeinden für Katastrophen eine Grundausrüstung zur Verfügung stellen.

Zukunftsorientiertes und modernes Feuerwehrwesen Thema in der heutigen Landtagssitzung

"Die Männer und Frauen unserer Freiwilligen Feuerwehren verdienen Wertschätzung und das Versprechen, dass wir alles unternehmen, um dieses wertvolle und intakte Gefüge mit allen 399 Wehren in Kärnten zu erhalten", so VP-Clubobmann Ferdinand Hueter heute anlässlich der Diskussion über "Ein zukunftsorientiertes und modernes Feuerwehrwesen" in der Aktuellen Stunde des Kärntner Landtages.

"Damit sich Menschen freiwillig in den Dienst der Sache stellen, müssen wir praktikable Rahmenbedingungen schaffen. Die Männer und Frauen der Feuerwehren begeben sich bei ihren Einsätzen oft selbst in Gefahr. Wir haben dafür zu sorgen, dass sie die Einsätze unbeschadet und ohne bürokratische Hürden bewältigen können“, so Hueter. Die Kärntner Volkspartei habe sich auch mit Erfolg für die Aufhebung der Altersgrenze eingesetzt, mittels der künftig jeder, der bei bester Gesundheit ist, auch über 65 Jahre hinaus den aktiven Dienst wahrnehmen kann. „Einmal bei der Feuerwehr, immer bei der Feuerwehr. Und Erfahrung zählt“, begründet Hueter.

Unter dem Motto "Gott zur Ehr`, dem nächsten zur Wehr`" sind sie bei Unwetterkatastrophen, wie in Afritz, oder bei den Waldbränden in Oberkärnten eine unverzichtbare Hilfe, damit die Menschen wieder in den Alltag zurückkehren können. "Feuerwehrleute auf allen Ebenen verdienen für diese Einsatzbereitschaft unbürokratische Lösungen. Durch die Bemühungen im Landtag konnten wir die zeitliche Frist bei den Festen der Blaulichtorganisationen auf eine Gesamtdauer von 72 Stunden erweitern, ohne das die Feuerwehren die steuerlichen Begünstigungen verlieren", so der VP-Sicherheitssprecher Herbert Gaggl. Die ÖVP stehe immer hinter den Freiwilligen Feuerwehren und zeige ihre Wertschätzung anhand von Taten.

Erleichterung schaffen sollen weiters Steuervorteile für jene Unternehmen, die ehrenamtliche Mitglieder der Feuerwehren beschäftigen, beispielsweise mittels eines Vorsorgemodells. "Es braucht ein Bonussystem, mit dem wir den Freiwilligen Feuerwehren für ihren Einsatz entgegenkommen. Ein wichtiger Punkt wäre, dass der Einsatz nicht damit bestraft wird, dass Urlaubstage aufgewendet werden müssen", so Gaggl. Weitere wichtige Zuwendungen wären die Erstattung von Verpflegungs- und Treibstoffkosten und "sollte etwas bei einem Einsatz beschädigt werden, so müssen die Kosten dafür rasch und unbürokratisch refundiert werden", fordert Gaggl.

Um bei Naturkatastrophen noch schneller reagieren zu können, solle jede Gemeinde mit einer Grundausrüstung für die Soforthilfe ausgestattet sein. "Wenn Dämme brechen, oder Bäche übergehen, dann zählt jede Minute, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Einfache Materialien wie Schaltafeln, Sandsäcke und Werkzeuge wie Hiltis oder Steckeisen werden dann umgehend gebraucht und sollten vorhanden sein", erklärt Hueter seine Forderung an das Land, eine Grundausrüstung für jede Gemeinde zu ermöglichen. Nur so werde eine unkomplizierte und effiziente Schadensbegrenzung ermöglicht.





Aktuelles
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Wir haben so viele offene Lehrstellen wie noch nie. Daher setzen wir uns ein, die Lehre auch nach der Matura attraktiv zu machen“

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    "Drogen sind keine Problem von Städten allein. Wir müssen in allen Regionen entschieden dagegen kämpfen"

    "Drogen sind keine Problem von Städten allein. Wir müssen in allen Regionen entschieden dagegen kämpfen", Ferdinand Hueter, ÖVP-Landtagsabgeordneter

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    Die Kärntner Landesverfassung ist das rechtliche Grundgerüst unseres Landes

    "Mit deren Novellierung kommt es jetzt zum Systemwechsel: der Proporz fällt und durch die neue Form des Mehrheitssystems geht künftig eine klare Trennung zwischen Regierung und Opposition einher."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Landessprache ist Deutsch!

    "Eine moderne Landesverfassung muss verbinden, nicht trennen."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    "An bekannten Drogenhotspots muss es regelmäßig Planquadrate geben"

    "An bekannten Drogenhotspots muss es regelmäßig Planquadrate geben", ÖVP-Sicherheitssprecher

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    "Wald - Schützen durch Nützen!"

    „Schützen durch Nützen“ steht für die klare Botschaft, dass nachhaltige Waldbewirtschaftung Garant für die Bewahrung der heute viel geschätzten Wäldern und deren Biodiversität ist.

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Das Sicherheitsgefühl wieder zu stärken, hat oberste Priorität

    "Die Einwanderungswelle, die Terrorangriffe haben das Sicherheitsempfinden der Menschen massiv erschüttert."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    Modernes Jagdgesetz für Kärnten!

    Jagd ist Kulturgut, Heimat und Tradition. Dafür brauchen wir ein zeitgemäßes Jagdgesetz. Daher fordert die Kärntner Volkspartei eine Novelle des bestehenden Gesetzes

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. Herbert Gaggl

    Gemeinsam sicher in Kärnten!

    Die Einwanderungswelle, die Terrorangriffe haben das Sicherheitsempfinden der Menschen massiv erschüttert. Dieses Sicherheitsgefühl wieder zu stärken, hat oberste Priorität.

    mehr lesen

ÖVP Club im Kärntner Landtag

Landhaus
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: 0463-513592
Fax: 0463-513592-130
office@oevpclub.at