19.01.2018

Ohne Grundeigentümer keine neuen Naturschutzgebiete


Natura 2000: Keine Grüne Enteignung und kein Drüberfahren über die Grundeigentümer in den Hohen Tauern. Ohne Zustimmung keine weiteren Ausweisungen.


 "Ohne die Zustimmung der Grundeigentümer darf es zu keinen weiteren Ausweisungen von Natura-2000-Gebieten in den Hohen Tauern kommen. Die Zustimmung fehlt dort für eine Fläche von über 2.000 Hektar. Ob Nationalpark oder nicht: ohne die Zustimmung keine Ausweisung", verstärkt VP-Clubobmann Ferdinand Hueter die Position der Kärntner Volkspartei. Die Einwilligungen und der Konsens der betroffenen Grundeigentümer sei Voraussetzung, alles andere komme einer Enteignung durch eine wirtschaftsfremde Umweltpolitik gleich. Die Kärntner Volkspartei setze sich seit Jahren für die Interessen der vielen betroffenen Landwirte ein, die mit großflächigen Unterschutzstellungen überrascht werden. „Bauern, die nicht wirtschaften dürfen, können nicht überleben. Das ist eine Frage für den gesamten ländlichen Raum und den Wirtschaftskreislauf vor Ort“, betont Hueter und begrüßt die Haltung von LR Christian Benger in der Regierung, diesem Drüberfahren nicht zuzustimmen.


Dass es überhaupt schützenswerte Güter in unserem Land gibt, ist der Landwirtschaft zu verdanken. Sie ist es, die mit der Natur und von der Natur lebt und die Kulturlandschaft täglich pflegt, sodass er auch für Tourismus und Freizeitwirtschaft ein Wirtschaftsfaktor ist.


Beides müsse möglich sein: Wirtschaften und Naturschutz. "Auch wenn es sich bei den Hohen Tauern teilweise um ein Naturschutzgebiet handelt, so werden doch viele Flächen bewirtschaftet. Die Sorgen und Existenzängste der Landwirte sind ist nachvollziehbar, weil Unternaturschutzstellungen immer Einschränkungen bedeuten. Und weniger wirtschaften heißt weniger Einkommen und damit weniger Investitionen, was die Betriebe gefährdet", so Hueter.


Noch keine Zustimmungen zur zusätzlichen Ausweisung von Natura 2000 Gebieten in den Außenzonen des Nationalpark Hohe Tauern gibt es unter anderem in den Gemeinden Großkirchheim (440ha), Heiligenblut (43ha), Mallnitz (496ha), Malta (854ha) und Obervellach (320ha). (Schluss)








Aktuelles
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    Die Kärntner Landesverfassung ist das rechtliche Grundgerüst unseres Landes

    "Mit deren Novellierung kommt es jetzt zum Systemwechsel: der Proporz fällt und durch die neue Form des Mehrheitssystems geht künftig eine klare Trennung zwischen Regierung und Opposition einher."

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    "Wald - Schützen durch Nützen!"

    „Schützen durch Nützen“ steht für die klare Botschaft, dass nachhaltige Waldbewirtschaftung Garant für die Bewahrung der heute viel geschätzten Wäldern und deren Biodiversität ist.

    mehr lesen
  • LAbg. Bgm. ÖR Ing. Ferdinand Hueter

    Modernes Jagdgesetz für Kärnten!

    Jagd ist Kulturgut, Heimat und Tradition. Dafür brauchen wir ein zeitgemäßes Jagdgesetz. Daher fordert die Kärntner Volkspartei eine Novelle des bestehenden Gesetzes

    mehr lesen

ÖVP Club im Kärntner Landtag

Landhaus
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Telefon: 0463-513592
Fax: 0463-513592-130
office@oevpclub.at